F. W.- Raiffeisen Str. 9, 52531 Übach-Palenberg 01514 7421303 info@ahp.eco

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. AHP erbringt sämtliche Werk- und Dienstleistungen zur Kraftfahrreinigung und Pflege ausschließlich unter Zugrundelegung dieser AGB.

2. Vertragsbestandteile sind neben diesen AGB:

die Beschreibung des vom Kunden gewählten Produkts und die Anleitung an der
Betriebsstätte bezüglich der Verhaltensregeln auf dem Waschplatz (Betriebsstätte).

3. AHP gewährleistet eine dem Stand der Waschanlagentechnik entsprechende ordnungsgemäße und schonende Reinigung der Fahrzeuge. Der Benutzer hat etwaige Ansprüche auf Nachbesserung wegen unzureichender Reinigung unverzüglich vor dem Verlassen der Betriebsstätte geltend zu machen.
Sollte eine Reinigung diesen Kriterien nicht entsprechen, hat AHP das Recht, selbst nachzureinigen (Nachbesserung). Für den Reinigungserfolg der den Kunden zur Verfügung gestellten Sauganlagen zur Fahrzeuginnenreinigung ist der Kunde allein verantwortlich.

4. AHP betreibt alle Reinigungs- und Waschanlagen sorgfältig entsprechend den technischen Standards und trägt auch für die gefahrlose Benutzung der Verkehrsflächen vor, neben und nach der Waschanlage und den Sauggeräten Sorge. Die Haftung für Schäden an Sachen wird daher im Falle leichter Fahrlässigkeit von Mitarbeitern und sonstigen mit Willen von AHP an der Waschanlage, den Sauggeräten und bei der Betreuung der Freiflächen tätigen Personen ausgeschlossen (dies gilt sowohl in Geschäften mit Unternehmern als auch mit Verbrauchern).

5. Im gesamten Bereich rund um die Waschanlage, insbesondere an dem Zu- und Abfahrtsweg, gilt die StVO. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 10 km/h ist einzuhalten.

6. Das Personal der Waschanlage kann alle Fahrzeuge zurückweisen, bei denen aufgrund besonderer, für das Personal augenscheinlicher Umstände die Benutzung der Waschanlage zu einer Beschädigung führen könnte.

7. Der Benutzer der Waschanlage ist verpflichtet, das Personal rechtzeitig vor dem Waschen auf alle ihm bekannten Umstände aufmerksam zu machen, die zu einer Beschädigung des Fahrzeuges, anderer Fahrzeuge oder der Waschanlage führen könnten. Hierzu zählen besonders Fahrzeuge mit Vorschäden oder nicht werksmäßig angebrachten Fahrzeugteilen.

8 Bei Eintritt eines Schadens durch den Waschvorgang in der Waschanlage haftet AHP für den unmittelbaren Schaden. Folgeschäden werden nicht ersetzt, es sei denn, dass AHP eine Haftung aus grobem Verschulden trifft. Die Haftung des Anlagenbetreibers entfällt insbesondere auch dann, wenn ein Schaden durch nicht ordnungsgemäß befestigte Fahrzeugteile, die nicht zur Serienausstattung des Fahrzeuges gehören (z.B. Zierleisten, Spiegel, Antennen, Spoiler, Scheinwerfer-Wischanlage o.ä.), verursacht worden ist, außer den Waschanlagenbetreiber oder sein Personal trifft grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz oder die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Benutzer hat Ersatzansprüche wegen offensichtlicher Schäden dem Anlagenbetreiber oder dem Anlagenpersonal noch vor Verlassen der Betriebsstätte unverzüglich mitzuteilen.

9. Sollten einzelne Bestimmungen der gegenständlichen AGB unwirksam sein, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. An die Stelle unwirksamer Regelungen treten die gesetzlichen Regelungen.